News

BJJ und Laufen

Dass Laufen ein super Konditionstraining bietet ist denke ich den Menschen schon seit ca. 200.000 Jahren bekannt. In vielen Sportarten gehört das Lauftraining wie selbstverständlich dazu.
Unsere Busi hat in letzter Zeit ihr Crosstraining für das BJJ und Muay Thai auf ein neues Level gebracht. Sie ist letzten Monat beim Welt Down Syndrom Lauf  in Fürth nach 42,195 km als schnellste Frau (3:51 Stunden) durchs Ziel. Bereits im Dezember ist sie in Berlin einen Marathon zu Trainingszwecken gelaufen und hat auch da bei den Fauen den ersten Platz belegt.
Ihr Ziel ist jedoch nächsten Monat in Süd Afrika beim Comrads Lauf teilzunehmen. Das ist ein Ultramarathon mit ca. 89km!
Hier ein paar Tips falls Ihr Eure Kondition für den Kampfsport durch Laufen etwas verbessern wollt:
– 1-3 Einheiten pro Woche (nicht an aufeinanderfolgenden Tagen)
– 30-60min. pro Einheit im 5min-Intervall: 5min langsam laufen (Puls ca. 130, dabei könnt Ihr noch normal sprechen) im Wechsel mit 5min. zügig laufen (Puls 150-165)
– wichtig ist das ganze langsam zu steigern um auch dem Bewegungs- und Stützappart Zeit zur Anpassung zu geben (gerade Knie- und Hüftgelenke). Am besten mit 20min. Dauer beginnen und dann über Tage oder Wochen langsam steigern
– Dehnen nach dem Lauf hilft gerade am Anfang sich am nächsten Tag nicht total fertig und steif zu fühlen
– am besten an der Isar oder in einem Park laufen und den MP3 Player daheim lassen, das Rauschen der Isar, der Wind in den Bäumen und das Singen der Vögel ist super für die Seele
Team Sanefighting wünscht Busi einen erfolgreichen Lauf und drückt die Daumen das sie heil das Ziel erreicht.

Judo für BJJ Workshop

Am vergangenen Freitag fand bei Sanefighting ein erstklassiger Judo-Workshop statt. Referent war Stefan Kneitinger vom TSV Abensberg. Da sich Stefan seit einiger Zeit nun auch mit dem Brazilian Jiu Jitsu beschäftigt, z.B. durch die Organisation und Ausführung von BJJ Wettkämpfen (Adidas BJJ Open), hat er eine ziemlich gute Vorstellung darüber wie sich das Regelwerk gegenüber dem Judo unterscheidet und welche Techniken und Positionen im BJJ wichtig sind. Seminarinhalt war also daher weniger das klassische Judo als vielmehr „Standkampf für das Brazilian Jiu Jitsu“. Trainiert wurden Schrittarbeit, das Lösen von Griffen, wie man den Griffkampf dominiert und Würfe. Besonders beeindruckend waren die Details bei den Griffen und dem Brechen des gegnerischen Gleichgewichts. Viele Kleinigkeiten die einen großen Unterschied ausmachen.

Die kommenden Wochen werden wir die Seminarinhalte eintrainieren und freuen uns schon jetzt auf die Ergebnisse.

Vielen Dank an Stefan für den Input und das spannende Seminar, es hat großen Spaß gemacht!

 

Hier noch ein paar Infos zur sportlichen Laufbahn von Stefan:

Mannschaftswertung:

-10 Jahre Teil der 1. Mannschaft des TSV Abensberg – 10x Deutscher Mannschaftsmeister + 3x Champions League Sieger

Einzelwertung:

-Deutscher Meister in der Jugend und 3.Platz bei den Männer

-5x Podiumsplatzierungen bei European Cups

-Mitglied der deutschen Nationalmannschaft

 

Stefan ist Geschäftsführer des adidas Ippon-Shop

MMA Event in Freiburg

Am vergangenen Wochenende ging es für Manuel und Michael wieder nach Freiburg ins “Crash” um in den Käfig zu steigen. Das Mixed Martial Arts Event, organisiert von Gregor Herb, war wieder mal die 4Std. Autofahrt wert. Die Zuschauer haben wieder für eine super Stimmung gesorgt und alle Kämpfer sportlich und lautstark angefeuert.

Manuel hat einen sehr guten und kontrollierten Kampf bestritten und nach einer sehr dominanten ersten Runde im Cage mit Takedowns und gutem Ground and Pound keinen Raum für Kritik offen gelassen. In der zweiten Runde konnte er nach einem Takedown schon nach ca. 30 Sekunden den Rücken seines Gegners kontrollieren und mit einem Rear naked choke den Kampf frühzeitig beenden.

 

Michael hatte einen sehr kampfstarken Gegner und bereits in der ersten Runde konnten beide durch viele Schläge und Kicks im Stand Punkte sammeln. Mit 3-1 Takedowns konnte sich Michael am Boden einen kleinen Vorteil verschaffen. Die zweite Runde ging ebenso spannend weiter wie die erste Runde. Beide Kämpfer haben sich spektakuläre Schlagabtäusche im Stand geliefert. Durch zwei aufeinanderfolgende, gute Treffer am Kopf konnte Michael seinen Gegner kurz etwas schwächen um dies dann durch einen Takedown und weitere Treffer auszunutzen. Am Boden schaffte es Michael dann trotz guter Gegenwehr des Gegners den Rücken zu nehmen um dann schließlich, ebenfalls durch einen RNC den Kampf für sich zu entscheiden. Der Kampf wurde aufgrund seines sehenswerten Verlauf und den von beiden Kontrahenten gezeigten Kampfgeist, mit Recht, zum Fight of the Night erklärt.

 

Die Leistung unserer Kämpfer war also wieder einmal optimal und eine schöne Belohnung für die harte Vorbereitung. Ein großes Dankeschön geht an alle Trainingspartner und Trainer im Team die das alles ermöglichen! Vielen Dank auch an unseren Mike der diesen langen Tag auf sich genommen hat um uns als Betreuer und Cornerman zu unterstützen! Super Arbeit von allen Beteiligten!

Munich Winter Open 2015

Heute war der Weg zum Wettkampf nicht so weit wie sonst oft, in Unterhaching fand in einer großzügigen Sporthalle ein wirklich international gut besetztes Brazilian Jiu Jitsu Turnier statt. Für unsere Team waren Enrico, Martin, Giuliano und Marius am Start. Da sich die Gegner gut gewehrt haben fanden sich nicht alle unserer Jungs am Ende des Tages auf dem Podium wieder. Das Niveau der Teilnehmer war wirklich sehr stark und zeigt das sich die Munich Open langsam etabliert hat und auch Kämpferinnen und Kämpfer von weit her anzieht.

Alle vier können stolz auf Ihre Leistung sein, ob gewonnen oder verloren, wichtiger ist das sich alle der Herausforderung gestellt haben und dabei Ihr Bestes gegeben haben. Schön war auch das so viele SF´ler zum Zuschauen und Anfeuern gekommen sind.

Martin und Marius haben sogar mit einem ersten und einem dritten Platz den Sprung aufs Treppchen geschaft.

 

Submissao

Dieses Wochenende haben wir mit einer kleinen Mannschaft wieder die Submissao in Karlsruhe besucht. Krankheitsbedingt sind leider kurzfristige noch einige Teilnehmer aus unserem Team ausgefallen. Nichts desto trotz hatten wir (inkl. unserer mitgereisten Supporter; vielen Dank für die Unterstützung!) einen gelungenen Samstag mit vielen spannenden Kämpfen. Ein paar Medaillen sind auch wieder hängen geblieben: Michi 2ter Platz, Daniel 1ter Platz, Charissa 2ter Platz.

Michael turns blue

Noch im alten Jahr hat Michael seinen wohlverdienten Blaugurt verliehen bekommen. Unser “Musterschüler” kann in vielerlei Hinsicht als Vorbild gelten, er ist hilfsbereit, freundlich, fleißig und bescheiden. Technisch könnte man sogar soweit gehen zu sagen das er in Lars Fußstapfen tritt. 😉 Wenn Michael unsere neue Gerneration von Blaugurten repäsentiert kann sich unser Team sehr glücklich schätzen!

Weihnachtsfeier

Auch 2014 hatten wir wieder das Vergnügen unsere Weihnachtsfeier in Giuliano´s Eiscafe in Feldmoching feiern zu können. Besonders schön war zu sehen wie gut sich die vielen “neuen” Mitglieder in unser Team eingelebt haben. Das bei einer doch inzwischen so großen Truppe alle so problemlos miteinander auskommen und zusammen Spaß haben können ist wirklich beeindruckend. Vielen Dank an alle die dabei waren und an Giuliano der sich wieder um vieles gekümmert hat.

Judo workshop

Kürzlich fand bei sanefighting zum nun zweiten Mal ein Workshop mit Tarek statt. Tarek unterstützt unser Team durch seine große Erfahrung als Judoka, die er bei vielen internationalen Wettkämpfen und unter anderem auch bei den Olympischen Spielen im Judo sammeln konnte.

Obwohl wir im Brazilian Jiu Jitsu zwar sehr gut im Bodenkampf sind beginnt ein Kampf jedoch immer im Stand. Um unsere Fähigkeiten in diesem Gebiet zu verbessern ist es sehr hilfreich Input von jemandem wie Tarek zu bekommen. Die Workshops sind für Anfänger wie auch für wettkampferfahrene Athleten eine Bereicherung und wir hoffen auch weiterhin mit Tarek zusammenarbeiten zu können.

No excuses!

Viele von uns wissen aus leidiger Erfahrung wie belastend es sein kann aufgrund einer Verletzung nicht am Training teilnehmen zu können. Viele geben sich damit ab und bleiben wie meist vom Arzt angeordnet dem Training fern, was in speziellen Fällen sicher auch das schlauste sein mag. Es gibt aber auch eine Menge Verletzungen bei denen man mit etwas Willenskraft und Kreativität trotzdem etwas trainieren, studieren oder üben kann. Auch wenn man für einige Zeit kein Sparring machen kann finden sich normal aber immer Wege doch zumindest einige Techniken üben zu können ohne dabei die verletze Region zu belasten oder deren Heilungsprozess zu gefährden. In schweren Fällen bleibt dann noch immer noch sich auf Youtube o.ä. Kämpfe und Technikvideos anzuschauen und sich gedanklich mit dem Sport auseinander zu setzten.

Ein inspirierendes Beispiel dafür ist unser Marius. Er ist derzeit etwas vom Verletzungspech verfolgt, was Ihn aber nicht davon abhält jeden Tag am Mattenrand zu sitzen. Er hat einen Arm in Gips und drillt trotzdem Techniken die es ihm erlauben seinen Arm zu schonen oder schwingt die Hanteln um die gesunden Körperpartien zu trainieren.

Es gibt fast immer Möglichkeiten sich in einer Verletzungspause in gewissen Bereichen zu verbessern. Beispiele sind: Techniktraining, Streching, Krafttraining oder sogar Konditionstraining. Auf diese Art bleibt man im Trainingsrhythmus, kann sich eventuell sogar auf manchem Gebiet verbessern und vor allem fällt der Wiedereinstieg nach der Verletzung deutlich leichter.

Think positiv and be creative!

Winter is coming!!!

Nicht nur das Motto des House Stark sondern Fakt. Daher stellen wir die open mat Samstags nun wieder auf Winterzeit – 13:00 bis 15:00 Uhr.

Das Foto entstand letzen Samstag…